Workshop-Woche DIE INSEL

3T_katapult_logo_RZPlease find english version below 

Konzeptidee

Als sich im Juni 1972 Erich Honecker und Fidel Castro in Ostberlin trafen, schenkte Honecker Castro, als Zeichen der starken Verbindung, einen Berliner Bären aus Plüsch. Castro zückte daraufhin eine Landkarte Kubas und zeigte auf eine Insel inmitten der Schweinebucht. Die Insel trug den Namen Cayo Ernesto Thaelmann: die Ernst-Thälmann-Insel inklusive Denkmal on the beach. Da sie militärisches Sperrgebiet ist, darf die Insel heute offiziell nicht mehr betreten werden.

Militärisches Sperrgebiet? Betreten verboten? Spitze, dachten wir uns, das klingt ganz klar nach einer Aufforderung zur Grenzüberschreitung. Und so haben wir mit der Workshop-Woche ein Geschoss entwickelt, das Euch direkt in die Karibik, also direkt an die Spree zu einer DDR-Ruine katapultiert. Dort werden dann in Eigenregie performative Inseln erschaffen!

Die Insel hat es Euch angetan und Ihr möchtet dabei sein, hier könnt Ihr Euch für die Workshop-Woche anmelden!

Damit Ihr euch rundum wohlfühlt und euch ganz auf die Workshops konzentrieren könnt, wird die ganze Woche auf dem Gelände gecampt. Wir sorgen auch für Euer leibliches Wohl mit drei leckeren Mahlzeiten am Tag. Das Rund-um-Sorglos Paket kostet einmalig 75,- € und sichert Euch den Platz auf der KATAPULT Insel.

Tagesablauf

Montag-Freitag

09:00–10:30 Frühstück
10:30-11:00    gemeinsames Warm up
11:00–13:00   Workshop 3 und 5 (Tanz & Akrobatik und Improvisation mit Musik & Tanz)
13:00–14:30 Mittagspause
14:30–16:30    Workshop 1, 2 und 4 (ImproTheater, Bewegungs-Chor und HipHop & Zeitgenössischer Tanz)
  (Der Impro-Theater Workshop geht bis 17 Uhr)
16:30–19:00   individuelle, freie Zeit / Marktplatz 2x 30 min
19:00- 20:30 Abendessen
Workshop 1
Impro-Theater oder die hohe Kunst des Ja-sagens
von Sivan Ben Yishai

„…Die Kindliche Kaiserin war die alleinige Herrscherin des schier endlosen Königreichs Phantásien. Sie gab niemandem Befehle, dies oder das zu tun, sie kommandierte niemanden herum und urteilte auch über niemanden. Vor ihr war jede Kreatur gleich. Sie, die Kaiserin, war einfach da. Sie war der Mittelpunkt allen Lebens im Land Phantásien. Und alle Kreaturen, egal ob gut oder böse, schön oder hässlich, glücklich oder trübsinnig, schlau oder dumm – alle waren sie da, weil die Kaiserin da war. Ohne sie würde keine von ihnen existieren, so wie der menschliche Körper, der ohne sein Herz nicht leben kann…“

Die Figur der Kindlichen Kaiserin aus Michael Ende’s großen philosphischen Erzählung “Die unendliche Geschichte” ist für mich die zentrale Metapher für das Selbstverständnis des Improvisierenden. Wenn man auf der Bühne steht, dann begegnet man allen möglichen Gefühlszuständen und Kreaturen: schönen, trübsinnigen, hässligen, kraftvollen, schwachen, ängstlichen, aggressiven, beschämten und vielen mehr. Wie können wir es schaffen, ihnen allen den gleichen Stellenwert zu geben? Wie können wir sie kontrollieren, ohne über sie zu urteilen oder sie zu unterdrücken? Wie können wir jede von ihnen gleichberechtigt in unser Kunstschaffen einfließen lassen und direkt als Material für unseren eigenen künstlerischen Ausdruck nutztbar machen?
In diesem Kurs werden wir Übungen und Werkzeuge lernen, mit denen wir alle Gefühle und Zustände, denen wir beim Improvisieren begegnen, also auch Black-outs, Müdigkeit, Sackgassen und Angst, in lebendige und authentische Bühnenmomente verwandeln können: alles wird so in unseren Händen zum Spiel-Material. Wir werden lernen, wie es möglich ist, jeden dieser Zustände zu akzeptieren und zu respektieren und von ihnen ausgehend theatrale und gleichzeitig sehr persönliche Welten zu erschaffen.

Sivan Ben Yishai arbeitet als Theaterautorin und -regisseurin. Sie studierte Szenisches Schreiben in Tel Aviv und Regie in Jerusalem. Ihre Stücke und Inszenierungen werden auf Festivals und Theatern in ganz Israel gezeigt, wo sie auch als Dozentin an Regie- und Schauspielschulen gearbeitet hat. Letztes Jahr gewann sie in gleich vier Kategorien den Israeli-Assitej-Preis für ihre letzte Show “Never” in Tel Aviv. Seit 2012 wohnt Sivan in Berlin, gibt (Impro-)Theater-Workshops und arbeitet zur Zeit an zwei neuen Stücken, die in Israel und Berlin spielen werden.

Workshop 2
Körper und Stimme: Ein ortsspezifischer Bewegungs-Chor
von Nima Sène und Merlin Hayward

In unserem Workshop wird es darum gehen, die wechselseitigen Beziehungen zwischen Bewegung und Atem, Stimme und Sound zu erforschen. Ihr erlernt zunächst verschiedene Bewegungsmethoden und stimmliche Übungen u.a. von Lecoq, Goat Island, Meredith Monk, Nadine George, und dann steigen wir zusammen in die Welt des Improvisierens ein. Hier habt Ihr die Gelegenheit, Eure körperlichen Möglichkeiten zu erforschen, sowohl physisch als auch stimmlich: Wie verhalten sich Körper und Stimme zueinander? Harmonisch? Dissonant? Was bietet uns der Raum und wie entscheiden wir uns, ihn zu nutzen, ihn zu gestalten? Entlang dieser Aufgabenstellungen wollen wir zusammen einen einzigartigen Bewegungs-Chor aufbauen, der nur mit Euch und nur vor Ort entstehen kann: Stürzt Euch ins Ungewisse! Erforscht! Trefft Entscheidungen! Singt und spielt! Komponiert! Choreographiert!

Nima
Workshop 3
Tanz und Akrobatik
von Johanna Jörns

In diesem Workshop werden Elemente der Akrobatik, des zeitgenössischen Tanzes und des HipHop miteinander verbunden. Mit Spaß und Neugierde wird Kreativität, Kraft und Körperkontrolle gefördert und dynamisch weiter entwickelt. Der Workshop zeichnet sich durch Freude an Bewegung und Leichtigkeit im Umgang mit dem eigenen Körper aus. Die akrobatischen und tänzerischen Bewegungen werden körperfreundlich, ohne Druck und Wettbewerb vermittelt und passen sich an die jeweiligen Bedingungen der Teilnehmenden an. Ziel ist es, akrobatische Bewegungen in tänzerische Bewegungsabläufe zu integrieren und das völlig unverkrampft und easy.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Workshop 4
Breakdance, HipHop und Zeitgenössischer Tanz
von Johannes Schuchardt

In diesem Workshop werden Bewegungsqualitäten aus unterschiedlichen HipHop-Stilen mit Elementen aus dem zeitgenössischen Tanz kombiniert. Expressives und Comichaftes finden sich im HipHop; Locking und Popping schaffen durch die Verbindung von Maschinellem und Organischem eine unnatürliche und abwegige Art der Bewegung. Ziel des Workshops ist es, sich von eingeschriebenen Bewegungsabläufen zu befreien und selbstständig Bewegungsmaterial zu entwickeln. Dabei helfen Elemente aus dem zeitgenössischen Tanz unseren Bewegungshorizont zu erweitern, wobei das Ausprobieren verschiedener Tanzstile im Vordergrund steht.

 
Workshop 5
Improvisation mit Musik und Tanz. Wie kann Tanz vertont, wie kann Sound sichtbar werden?
von Selina Menzel und Christina Wüstenhagen

In unserem Workshop werden Tanz und Musik, Bewegung und Sound zusammen gedacht. Da es uns um die Verbindung und Beeinflussung von Visuellem und Akustischem geht, wollen wir sowohl mit Tänzern und Bewegungserfahrenen, als auch mit Musikern zusammenarbeiten. Die musikalischen Stilrichtungen und mitgebrachten Instrumente der Musiker in Verbindung mit den Bewegungsqualitäten der Tänzer sind Ausgangspunkt des Workshops. Vordergründig ist dabei die Aktion des Produzierens im Moment, die bei dem Improvisierenden diesen spannenden, schwebenden Wachsamkeitszustand erzeugt. Denn warum sollte man nicht Mambo und E-Gitarre, HipHop und Harfe zusammen denken!

Bildschirmfoto 2014-06-09 um 17.21.36
 
DIE INSEL: Das Strategiespiel zum Festival
Eine Insel mit Baumhäusern, versteckten Schätzen und jeder Menge Überraschungen. Wir pfeifen auf Brett und Würfel, wir wollen deine Fantasie und die deiner Mit- und Gegenspieler! Aber wer ist das und wie könnt ihr gegeneinander antreten? Komm vorbei, hol dir dein Spiele-Paket und finde es heraus!
 Foto_palmen-2

PUFF, PUFF AND GIVE: Marktplatz der Ideen
Du wolltest schon immer mal lernen, wie ein T-Rex zu laufen? Du glaubst nicht, dass man mit dem Kinn wackeln kann? Du hast letztes Wochenende den Move des Jahrhunderts entdeckt und willst, dass ihn in Zukunft alle dancen, wenn die Bassline einsetzt? Dann solltest du PUFF PUFF & GIVE nicht verpassen: auf der zweimal täglich stattfindenden Tauschbörse kann jeder allen alles beibringen! 
 tumblr_n3ppijfvQu1qzg45so1_1280

Dear participants,

We are very happy that you want to take part in our KATAPULT Festival workshop week!
Before you register bindingly, please find here all the information about the workshops and the workshop leaders.

Our Concept & Story
In June 1972 Erich Honecker and Fidel Castro met in East Berlin. As a symbol for their strong connection, Honecker handed over a gift to Castro – a ‘Berlin bear’ made of plush. Thereupon Castro pulled out a map of Cuba and pointed on an island in the middle of the Bay of Pigs. The island was named Cayo Ernesto Thaelmann: ‘Ernst-Thälmann-Insel’ – including a monument on the beach. Due to today’s role as a military area it is officially forbidden to enter the island.

Military area? Access forbidden!? We thought, Great! Sounds clearly like an invitation for crossing boarders.
We created a workshop-week-rocket that CATAPULTs you directly into the Caribbean’s! Well, directly into Berlin-based Mellowpark where you’ll find the river Spree and a ruin from the GDR, where we together with your help create many performative islands!

You fell in love with the islands? Well, then register now! for one of the great workshops we offer to you!

To ensure that you feel completely comfortable and you can concentrate on the workshops throughout the week, we will camp on-site. We will take care of any of your needs during the week with 3 delicious meals each day. This care-free package costs 75,- € and secures your place on the KATAPULT islands!

Workshop 1
Improv-theatre or the fine art of saying ‚yes’
with Sivan Ben Yishai

„…The childish empress was the absolute ruler of the endless kingdom of Fantasy land…. She never commanded on any one to do anything… never commanded or judged any creature… everyone were equal front of her. She was just there. She was the center of life in Fantasy land. And all the creatures – good or bad, beautiful or ugly, happy or gloomy, stupid or smart – all of them owed their existence to her existence. Without her, nothing would exist – like the human body that will lose its ability to live without its heart…“

For me, Michael Ende’s character of the childish empress in the big philosophy book “The never ending story”, is an imagery for the Improviser’s ego system. When we are on stage – we meet all kind of emotions & state of minds / creatures: beautiful, gloomy, ugly, powerful, week, scary, aggressive, humiliated. How can we learn to equalize them? To control them without judge, to use all of them in an equal way to make our art? How can every emotion become a material in our hands for self-expression – at the moment? 
In this course we will practice and learn the tools for making everything that comes – [including black-outs, tiredness, dead ends and fear] a live, vital moment on stage: Everything is a material in our hands. In this course we will learn how to except and respect all these state of minds and how to create theatrical and personal new worlds from their seeds.

Sivan Ben Yishai is a play writer and director, winner of the 2013 Israeli Assitej prizes for play writer, director, best show and best actor for her last show in TLV. Learned writing and directing in the TLV University theater faculty and directing in the school for Visual Theater in Jerusalem. Directed & wrote shows and performances in festivals and various venues in Israel, taught directing and theater creation in acting and directing schools in Israel and moved to Berlin in July, 2012. In Berlin she teaches improvisation and Independent theater creation, and works on two new projects that will take place in Israel and in Berlin.

Workshop 2
Body and voice: a site-specific choir in motion
with Nima Sène und Merlin Hayward

In our workshop we will explore the interrelation between motion and breath, voice and sound. You get to know diverse movement methods and vocal exercises i.e. by Lecoq, Goat Island, Meredith Monk, Nadine George, and afterwards we will dive into the world of improvisation. Here you will find the opp ortunity to explore your body potential, physically as well as vocally: How are bodies and voice related to each other? Harmonious? Dissonant? Which offers do we receive from space and how do we decide to use it, to design it? Along these tasks we want to create a choir in motion, which can be developed only with you and only on-site: Jump into the unknown! Explore! Make decisions! Dance and play! Compose! Choreograph!

Nima
Workshop 3
Dance and Acrobatics
with Johanna Jörns

In this workshop elements of acrobatics, contemporary dance and HipHop will be combined. With fun and curiosity we will stimulate creativity, strength and body control, which will then be developed further dynamically. A main focus is experiencing joy while moving and handling the body with ease. The dance and acrobatic movements will be put across without any pressure or competition and will be adjusted to the abilities of the participants. The goal is to include acrobatic elements in dance sequences with fun and easiness.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Workshop 4
Breakdance, HipHop and Contemporary Dance
with Johannes Schuchardt

In this workshop we will combine movement qualities of different HipHop styles with elements of contemporary dance. Expressive and comic-like elements can be found in HipHop; whereas the styles Locking and Popping create an unnatural and devious way of moving due to the combination of mechanical and organic movement. The goal of the workshop is to gain the ability to free one’s self from usual motion sequences in order to create movement material independently. Elements of contemporary dance will help us to widen our movement repertoire. In doing so, our main focus will be in trying out different dance styles.

 
Workshop 5
Improvisation with music and dance. How can dance be set to music, how can sound become visible?
with Selina Menzel und Christina Wüstenhagen

In our workshop dance and music, motion and sound will be combined. Since we are interested in the connection and the impact of the visual and the acoustical, we would like to work with dancers and experienced movers as well as with musicians.
The styles of music and the instruments that will be brought along by the musicians in combination with the movement qualities of the dancers will be the starting point of the workshop.
Most important for us is the action of producing in the moment, which will create an exciting sensation of being extremely alert and wakeful. Why shouldn’t we think mambo and electric guitar, HipHop and harp all together!

Bildschirmfoto 2014-06-09 um 17.21.36
THE ISLAND: The festival’s strategy game  Foto_palmen-2
PUFF, PUFF AND GIVE: market square of ideas, two times a day!  tumblr_n3ppijfvQu1qzg45so1_1280